Update Coronavirus COVID-19
April 01, 2020

Update Coronavirus COVID-19

An alle Mitglieder unserer Schulgemeinschaft:

Wir haben den Unterricht in der Sekundarstufe (Klasse 11 und 12) nach dem Gesetz vom 14. Mai 2020 ( D.L. Nr. 20-H/2020) in reduzierten Gruppen und mit reduzierten Stundenplänen teilweise wieder aufgenommen.

Sowohl in der Sekundarstufe (zusätzlich zum Präsenzunterricht) als auch in den anderen Jahrgangsstufen werden die Lehrtätigkeiten im Fernunterricht weiter fortgesetzt.

Bitte beachten Sie die Aktualisierung des Notfallplans der Schule (im Anschluss) und die Informationen der DGS, die regelmäßig auf der Website aktualisiert werden:

https://covid19.min-saude.pt/

Das Sekretariat der Schule ist immer von Montag bis Donnerstag zwischen 9.00 und 14.00 Uhr besetzt. Die Regeln des Abstands, der Desinfizierung und der Verwendung von Masken gelten für alle Personen, die die Schule betreten.

Websites mit zuverlässigen Informationen:

https://www.rki.de/DE/Home/homepage_node.html

https://covid19.min-saude.pt/areas-com-transmissao-comunitaria-ativa/

 

DSA - Deutsche Schule der Algarve

NOTFALLPLAN - COVID-19

Version 2.0 vom 15. Mai 2020

Im Anschluss an die Empfehlungen der Generaldirektion für Gesundheit und in Anbetracht der Notwendigkeit, die gesamte Bildungsgemeinschaft zu schützen, genehmigte die Direktion den vorliegenden Notfallplan im Bereich der Infektion mit dem neuen Coronavirus SARS-CoV-22, dem Erreger von OVID-19.

Dieser Plan enthält sechs Komponenten: (i) Koordinierung des Plans und der Maßnahmen, (ii) Prävention der Infektion, (iii) Hygieneplan, (iv) Reaktion bei Infektionsverdacht und Isolierung, (v) Maßnahmen bei präventiver Isolierung eines Mitglieds der Bildungsgemeinschaft und (vi) Maßnahmen bei Abwesenheit einer signifikanten Anzahl von Lehr- und/oder Nichtlehrkräften.

Der Plan ist zu überprüfen und zu aktualisieren, wann immer dies erforderlich ist, insbesondere bei Vorliegen neuer Empfehlungen oder Auflagen durch die zuständigen Behörden.

(i) Koordinierung des Plans und der Aktionen

1. Die Koordination des Notfallplans obliegt Christa Liebig, Managerin, unterstützt von Maria Amélia Ferreira, Koordinatorin der portugiesischen Abteilung, und Maren Grey, Verwaltungsassistentin. Alle drei können jederzeit kontaktiert werden unter 965667257 geschaeftsleitung@ds-algarve.org (Christa Liebig) 918119746, maren_grey@yahoo.de (Maren Grey) und 961681833, maf.dsa@gmail.com (Maria Amélia Ferreira).

2. Jede Maßnahme im Rahmen des Plans sollte unverzüglich der Koordinatorin oder, falls diese abwesend oder nicht erreichbar ist, Maria Amélia Ferreira oder Maren Grey mitgeteilt werden. Sie werden bei Bedarf mit den Behörden (Gesundheitsdienste, Generaldirektion für Gesundheit, Generaldirektion für schulische Einrichtungen) in Verbindung treten, auch persönlich oder per E-Mail mit Lehrern und Schulpersonal sowie mit den Verantwortlichen für Bildung kommunizieren und, falls erforderlich, eine telefonische Kommunikationskette einrichten.

3. Alle Fragen bezüglich des Notfallplans seitens eines Mitglieds der Bildungsgemeinschaft sollten mit dem Koordinator oder den stellvertretenden Koordinatoren geklärt werden.

4. Christa Liebig ist für Entscheidungen und Koordination zuständig und wird wie folgt unterstützt: Maria Amélia Ferreira hilft bei der gesamten Kommunikation mit den Behörden (siehe Punkt 2), Maren Grey bei der Kommunikation mit Lehrkräften, Mitarbeitern, Schülern und Eltern.

5. Wir bitten alle Eltern, regelmäßig den Posteingang der E-Mail-Adressen zu überprüfen, die sie der Schule zur Verfügung gestellt haben.

(ii) Prävention von Infektionen

Um die Maßnahmen in diesem Plan besser zu verstehen, haben wir die DGS-Informationen über die Übertragung dieses Virus wiedergegeben (Richtlinie 006/2020 vom 26/02/2020):

Es wird davon ausgegangen, dass VOCID-19 übertragen werden kann:

- Durch Atmungströpfchen (Partikel größer als 5 Mikrometer);

- Durch direkten Kontakt mit infektiösen Sekreten;

- Durch Aerosole bei therapeutischen Verfahren, die diese erzeugen (weniger als 1 Mikron).

[...] Die Übertragung von Mensch zu Mensch wurde bestätigt und es wird vermutet, dass sie während der nahen Exposition einer Person mit VOCID-19 durch die Ausbreitung von Atemtröpfchen erfolgt, die beim Husten, Niesen oder Sprechen einer infizierten Person entstehen5 und die eingeatmet werden oder im Mund, in der Nase oder in den Augen von Personen landen können, die sich in der Nähe aufhalten. Der Kontakt der Hände mit einer Oberfläche oder einem Gegenstand mit dem neuen Coronavirus und dann der Kontakt mit der Mund-, Nasen- oder Augenschleimhaut (Mund, Nase oder Augen) kann zur Übertragung der Infektion führen.

1. Daher ist sie für alle Mitglieder der Bildungsgemeinschaft und Schulbesucher obligatorisch:

a) Halten Sie einen physischen Abstand von etwa 2 Metern ein;

b) Tragen Sie im Zugang und innerhalb des Schulgeländes stets eine Maske;

c) Hygienisieren Sie die Hände am Eingang und am Ausgang des Schulgeheges mit einer antiseptischen Lösung auf Alkoholbasis (SABA);

(d) keine persönlichen Gegenstände, Schulmaterialien, Getränke oder Speisen zu teilen;

(e) Wenn Unterrichts- oder andere Schulmaterialien von Lehrern oder dem Sekretariat zur Verfügung gestellt werden müssen, sollte Computerunterstützung bevorzugt werden, und wenn physisches Material (z.B. Papier) verteilt werden muss, sollte besonders darauf geachtet werden, dass die Handhygiene vor der Handhabung gewährleistet ist;

f) Halten Sie sich strikt an den Zeitplan Ihrer Klasse/Gruppe: Betreten Sie den Schulraum nur zu der für Ihre Unterrichtsaktivitäten festgelegten Zeit und verlassen Sie ihn unmittelbar nach Beendigung dieser Aktivitäten;

g) Wenn Sie sich innerhalb der Bildungseinrichtung befinden, verwenden Sie die Ein- und Ausgangsschleifen, die für jede Gruppe definiert wurden und die am ersten Schultag per E-Mail bekannt gegeben und geklärt wurden;

h) Besuchen Sie nur die ihnen zugewiesenen Räume/Areale und verzichten Sie auf Schulräume, die für die Lehrtätigkeit nicht notwendig sind;

i) Waschen Sie sich während ihres Aufenthalts im Schulraum häufig die Hände mit Wasser und Seife und desinfizieren Sie sie am Ein- und Ausgang der Klassen zusätzlich mit antiseptischer Lösung;

(j) in den Klassenzimmern an dem Ihnen zugewiesenen und mit Ihrem Namen gekennzeichneten Platz sitzen und den Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Personen einhalten;

k) Verwenden Sie für Taschentücher, Servietten usw. den Treteimer;

l) Trinken und essen Sie nur leichte Mahlzeiten, die Sie von zu Hause mitgebracht haben, draußen, isoliert (niemals auf gemeinsam genutzten Tischen, auch nicht auf den größten draußen) oder an den Orten, die jeder Person innerhalb der Räume zugewiesen sind, immer mit zusätzlichen Maßnahmen, die den Abstand, die Hygiene der Hände vor und nach dem Essen und die Kennzeichnung der Atemwege verstärken;

(m) den Schulraum nicht zu betreten, wenn Sie Fieber, Husten oder Atembeschwerden haben;

n) Setzen Sie sich sofort mit Christa Liebig, Maria Amélia Ferreira oder Maren Grey in Verbindung, wenn Sie Fieber, Husten oder Atembeschwerden bei sich selbst oder einer dritten Person innerhalb des Schulraums oder bei der Teilnahme an schulischen Aktivitäten im Freien haben oder beobachten;

o) Jeder sollte die Regeln der Atmungs-Etikette und der Handhygiene kennen (in der Schule offengelegt) und anwenden.

2. Wir bitten die Eltern, ihre Kinder am Kreisverkehr abzusetzen und abzuholen, möglichst nicht aus dem Auto auszusteigen und das Schulgebäude nach den unter Punkt 1 (oben) genannten Maßnahmen nur wenn nötig zu betreten.

(iii) Hygieneplan:

1.         Die Einrichtung verfügt über einen Reinigungsplan gemäß der Orientierung Nr. 024/2020 vom 08/05/2020.

2.         Der Reinigungsplan wird an einer gut sichtbaren Stelle ausgehängt und ist den beteiligten Fachleuten bekannt.

3.         Die Reinigungsfachleute kennen die zu verwendenden Produkte (Reinigungs- und Desinfektionsmittel), die Vorsichtsmaßnahmen, die bei der Handhabung, Verdünnung und Anwendung unter sicheren Bedingungen zu treffen sind, wie sie sich bei der Ausübung ihrer Arbeit schützen können und wie eine gute Belüftung der Räume während der Reinigung und Desinfektion gewährleistet werden kann.

(iv) Reaktion bei Verdacht auf Infektion und Isolierung

 

1. Bei Verdacht auf Ansteckung durch eigene oder fremde Personen in den Räumlichkeiten der Schule haben alle Mitglieder der Bildungsgemeinschaft die Pflicht, sich unverzüglich mit der Plankoordinatorin oder, in deren Abwesenheit, mit Maria Amélia Ferreira oder Maren Grey in Verbindung zu setzen.

2. Wenn der Plankoordinator oder einer seiner Assistenten die Relevanz des Verdachts bestätigt, wird die Person in den Isolationsraum, d.h. Büro 2, im ersten Stock (Frau Luys Zimmer) verwiesen. Zu diesem Zeitpunkt wird auch Raum 12 geschlossen und die nächste Toilette isoliert. Im Isolationsraum, der durch Fenster natürlich belüftet wird, stehen zur Verfügung: Telefon, Wasser, nicht verderbliche Lebensmittel, Abfallbehälter (nicht manuell zu öffnen und 50 oder 70 Mikron dicker Plastikbeutel), Handschuhe, Masken, antiseptische Lösung auf Alkoholbasis, Einwegdecke, Einwegtücher, Thermometer.

3. Wenn sich die Person (im Falle eines Schülers oder einer Schülerin) in den Isolationsraum begibt, darf sie keine Oberflächen berühren oder mit Dritten interagieren.

4. Der Plankoordinator oder einer der Assistenten meldet den Fall unverzüglich den Gesundheitsbehörden, die unverzüglich über den Verdachtsfall informiert werden, unter Angabe der Einzelheiten (Name, Geburtsdatum, telefonischer Kontakt) der Personen, die zu der/den Gruppe(n) gehören, zu der/denen die Person gehört, die verdächtigt wird, infiziert zu sein, um die Anwendung von Maßnahmen des öffentlichen Gesundheitswesens bei Kontakten mit hohem Risiko zu erleichtern.

5. Die Reinigung und Desinfektion der am häufigsten benutzten Oberflächen der infektionsverdächtigen Person sowie des Isolationsbereichs wird verstärkt.

6. Die von der Person, die verdächtigt wird, infiziert zu sein, produzierten Abfälle werden in einem doppelten, starken Plastikbeutel verpackt.

7. Im Falle von Schülern wird der Vormund sofort benachrichtigt.

8. Während des Gebrauchs ist allen anderen Personen der Zugang zum Isolationsraum nicht gestattet, es sei denn, die isolierte Person ist minderjährig; in diesem Fall wird sie von einem besonders geschützten und ausgebildeten Erwachsenen begleitet.

9. Um die Ruhe der Bildungsgemeinschaft zu gewährleisten, wird der Plankoordinator, falls der Verdachtsmechanismus aktiviert wird, nach Erhalt dieser Information von den Gesundheitsbehörden darüber informieren, ob der Fall bestätigt oder widerlegt wurde.

10. falls bestätigt, wird die Schule die von den Gesundheitsbehörden festgelegten Maßnahmen entwickeln.

11. Wird bei einem Mitglied der Schulgemeinschaft eine Infektion bestätigt, sollte es die von den Gesundheitsbehörden festgelegten Maßnahmen entwickeln.

(v) Maßnahmen im Falle einer präventiven Isolation eines Mitglieds der Bildungsgemeinschaft

1. Im Falle einer präventiven Isolierung eines Lehrers muss dieser weiterhin in Telearbeit (Fernunterricht) arbeiten; wenn er persönlich unterrichtet, wird die Art und Weise, in der seine Schüler überwacht werden, von der pädagogischen Leitung bestimmt.

2. Im Falle einer präventiven Isolierung eines Schülers, der durch das Face-to-Face-System abgedeckt ist, oder bei Abwesenheit durch klare Entscheidung der Eltern, obliegt es dem Lehrer jedes Faches, Aufgaben zu definieren, die vom Schüler zu entwickeln sind, um die Auswirkungen der Abwesenheit auf seine Schulkarriere zu verringern.

3. Im Falle einer präventiven Isolierung eines nicht unterrichtenden Mitarbeiters wird die Reorganisation seines Dienstes, wenn sie nicht aus der Ferne mit elektronischen Mitteln durchgeführt werden kann, von der Schulleitung festgelegt.

(vi) Maßnahmen im Falle der Abwesenheit einer signifikanten Anzahl von unterrichtenden und/oder nicht unterrichtenden Mitarbeitern

(1) Im Falle von Krankheit oder vorbeugender Isolierung einer großen Anzahl von Lehrern oder anderen Fachkräften wird die Schule versuchen, Lehrplankomponenten für den Unterricht zu gewährleisten, je nach der Anzahl der Lehrer, die benötigt werden, um die Schule für den persönlichen Unterricht in der Anzahl der Schüler und Schuljahre, die durch dasselbe Programm abgedeckt werden, verfügbar zu halten. In jedem Fall müssen immer mindestens ein Vorstandsmitglied, eine Sekretärin und zwei Reinigungskräfte im Dienst sein.

2. Wenn weniger als die Anzahl der Mitarbeiter anwesend sind oder wenn dies von den Gesundheitsbehörden festgelegt wird, wird die Schule geschlossen.

3. In diesem Fall wird die Leitung die gesamte Bildungsgemeinschaft regelmäßig über den Zeitraum der Schließung und die zu ergreifenden Maßnahmen informieren. Diese Kommunikation erfolgt elektronisch (E-Mail).

Im Falle einer Schließung der Schule und in allen Fällen, die nicht durch das System der Präsenzschulbildung abgedeckt sind, legt die Schulleitung mit den Lehrern Arbeitspläne für die Schüler fest, die elektronisch ausgetauscht werden, um die Kontinuität ihrer Schulkarriere zu gewährleisten.

SNS Nummer 24: 808 24 24 24 24